09.06.2017

Digitalen Nachlass rechtzeitig regeln

Die Digitalisierung nimmt in allen Lebensbereichen stetig zu. Heute wird es kaum noch jemanden geben, der nicht einen Computer oder ein Smartphone besitzt, das Internet und E-Mail-Konten nutzt oder Mitgliedschaften in sozialen Netzwerken unterhält. Damit hinter-lässt jede Person zugleich eine Vielzahl von digital gespeicherten Daten, und zwar nicht nur privat, sondern auch im geschäftlichen Bereich. Es werden beispielsweise Accounts bei Recherchedatenbanken, bei Fachverlagen und in Online-Shops sowie bei Internetpro-vidern unterhalten oder Inhalte in soziale Medien und auf Plattformen wie Xing, Linkedin, Facebook oder Youtube eingestellt. Im gleichen Umfang, wie diese Datenmengen wach-sen, stellt sich auch die Frage, wie mit dem sog. digitalen Erbe umgegangen werden soll.

Den gesamten Text können Sie der Anlage entnehmen. 

Autor: RA Dipl.-Verw. (FH) Christian Michel, Berlin

Dateien:
NL_05-17.pdf48 K