(Unangekündigte) Kassenprüfung des Finanzamts - Wie sind Bargeldeinnahmen aufzuzeichnen, damit keine Schätzung droht? [41098.18]

Datum:
(2018/05/23) Mittwoch, 23. Mai 2018
Teilnehmerkreis:
Steuerberater, Rechtsanwälte, qualifizierte Steuerfachwirte und Steuerfachangestellte
Uhrzeit: 
09:00 Uhr  bis 12:30 Uhr
Alle Termine:

Achtung! Der Seminarort hat sich geändert, das Seminar findet jetzt im Swissotel Bremen statt.

 

Zu diesem Seminar bieten wir das Skript nur als PDF-Datei an. Für weitere Informationen schauen Sie unter dem Punkt "E-Skript"!

Durch das Gesetz zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen („Kassengesetz“) ist das Thema Kassenführung noch stärker in den Fokus des Finanzamts geraten. Ab 2018 greift die sogenannte Kassennachschau. Unangekündigte Kassenprüfungen werden damit zur Regel. Selbständige mit viel Bargeschäft drohen aufgrund der Verschärfung des Verwaltungsvollzugs existenzgefährdende Schätzungen. Die Betriebsprüfer entdecken zunehmend Fehler in der Kassenbuchführung, auf die früher weniger geachtet wurde. Mängel in der Kassenbuchführung werden hart geahndet, spezialisierte Betriebsprüfer werten Registrierkassen und EDV-Systeme aus. Nachdem schon das BMF-Schreiben zur Aufbewahrung digitaler Unterlagen bei Bargeschäften im Jahr 2010 die großzügigeren Verwaltungsanweisung aus dem Jahr 1996 abgelöst hat, ist zum 1.1.2017 die Übergangsregelung für sogenannte Altkassen ausgelaufen. Ab 2020 müssen zertifizierte Registrierkassen eingesetzt werden, es sei denn man kann eine Übergangsregelung beanspruchen. Parallel gerät auch die sogenannte offene Ladenkasse immer stärker in den Fokus der Prüfer. Auch die Rechtsprechung stellt strengere Anforderungen an die Dokumentation.

Wie läuft eine Kassennachschau ab? Wie können existenzbedrohende Hinzuschätzungen und ein „Besuch“ der Steuerfahndung vermieden werden? Wer muss welche Aufzeichnungen führen? Insbesondere kleinere und mittlere Unternehmen benötigen praxisgerechte Beratung und Unterstützung vor und während der Kassenprüfung sowie bei Investitionsentscheidungen. 

 

Das Halbtagesseminar vermittelt anhand zahlreicher anschaulicher Praxisfälle solide Kenntnisse zur Kassenführung und bringt Sie auf den aktuellen Stand.

 

Inhalt:

- Die Bedeutung der Kassenführung

- Die Kassennachschau

- Aufzeichnungspflichten

- Unterschiede bei Bilanzierung und Einnahmeüberschussrechnung

- Elektronische Aufzeichnungssysteme (Registrierkassen, PC-Kassen,  
        Taxameter, Geldspielgeräte, Warenautomaten)

- offene Ladenkasse und Kassenbericht

- Aufbewahrung digitaler Unterlagen bei Bargeschäften (BMF-Schreiben vom
        26.11.2010), Ablauf der Übergangsfrist am 31.12.2016 – Was gilt ab 2017?

- Datenzugriff auf Kassensysteme - Verwaltungspraxis und aktuelle
        Rechtsprechung

- Änderungen in der Betriebsprüfung aufgrund der GoBD?

- Gesetz zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen

- Zukunft von INSIKA? Kommt eine Registrierkassenpflicht?

- Die Schätzung nach § 162 AO

 

Praxisfall 1: Einzelhandel, Kassenführung ohne elektronische Unterstützung (offene Ladenkasse), Einnahmeüberschussrechner 

Praxisfall 2: Gastronomie, Kassenführung mit elektronischer Registrierkasse (Altkasse, nicht aufrüstbar)

Praxisfall 2a: Gastronomie, Kassenführung mit elektronischer Registrierkasse (modern, aufrüstbar)

Praxisfall 2b: Gastronomie, Kassenführung mit elektronischer Registrierkasse und offener Ladenkasse (Mischfall)

Praxisfall 3: Bäckerei mit Filialen, Kassenführung mit vernetzten Registrierkassen und Back-Office-Software

Praxisfall 4: Apotheke, Warenwirtschaftssystem mit Kassenmodul und Scannerkassen 

Praxisfall 5: Handwerksbetrieb, nur gelegentliches Bargeschäft, Auslagenersatzkasse

Praxisfall 6: Autohandel, bargeldintensiv

Preis 
190,00 EUR / Ab dem 4. Teilnehmer einer Kanzlei 50 % Rabatt.
290,00 EUR für Nichtmitglieder
zzgl. USt 

Storno
3 Werktage vor Seminarbeginn

Inklusive
Pausenbewirtung
E-Skript


E-Skript

Bitte beachten Sie, dass wir zu diesem Seminar E-Skripten anbieten. Die E-Skripten senden wir Ihnen nach der kostenlosen Stornierungsfrist per E-Mail zu. Bitte teilen Sie uns aus dem Grund Ihre E-Mail Adresse mit. Gegen eine Gebühr in Höhe von 15,00 € zzgl. USt können Sie das Skript in ausgedruckter Form erhalten. Dieses Angebot gilt nur in Zusammenhang mit der Teilnahme an dem Seminar.

Parken
Parken Sie auf der Bürgerweide www.brepark.de

Seminare und Veranstaltungen
Frederike Dzierzon
Telefon 0421-59 58 415
dzierzon@stbv-bremen.de
Google+